Wie der Industrie-Innovationsindex 2014 mit Coaching zusammenhängt?


Share

Der Industrie-Innovationsindex 2014

Aus der von Altana G.m.b.H. in Auftrag gegebenen Forsa Studie zum Industrie-Innovationsindex 2014 ergeben sich reichlich Fragen.

In diesem technologisch hoch- entwickelten Deutschland halten 30% der Manager die Innovationsfähigkeit ihres Unternehmens für „sehr wichtig“. Paradox erscheint, daß nur 4% der befragten 250 Top Entscheider das eigene Unternehmen für „sehr innovativ“ halten.

Wenn die Fähigkeit zur Innovation so wichtig ist, warum empfinden die befragten Manager ihr Unternehmen als wenig innovativ?

Der Kunde ist in heutigen Zeiten derjenige, der die Innovationsrichtung stark beeinflusst. Das ist logisch und wird offensichtlich auf allen Ebenen im Unternehmen verstanden. Wie in dem Studien Ergebnis zu sehen, stimmt das Verständnis, den Fokus auf den Kunden zu richten mit der Umsetzung erstaunlich gut überein. Doch bei der Umsetzung weiterer, zur Verbesserung der Innovationskultur als entscheidend angesehenen Parameter,  ist noch sehr viel Arbeit nötig.

Ein Schlüssel ist offensichtlich, dass deutsche Unternehmen gezielt externes Wissen

Relevante Parameter zur Innovationskultur Quelle: ALTANA AG

zu nutzen zwar als wichtig ansehen, jedoch kaum davon Gebrauch machen. Denn hier besteht das Risiko, eine teure Dienstleistung einzukaufen, die letztlich wenig

Nutzen für das Unternehmen bringt. Der Nutzen ist jedoch der entscheidende Punkt, für welchen es sich lohnt Risiken einzugehen. In diesem Zusammenhang ist es unerlässlich die richtigen Tools zur Risikominimierung zu verwenden.

 

 

Widersprüchlich scheint auch, daß einerseits verrückte Ideen und unkonventionelles Handeln sehr gewünscht werden, jedoch wenig Akzeptanz finden. Ideen, die auf einem Gefühl basieren können oft nur schwer auf Anhieb in Zahlen ausgedrückt werden. Hier fehlen meist noch die entsprechenden Verfahren, sprich Auswahlwerkzeuge und Kontrollmechanismen.

Warum soll dann das Unternehmen in die Kreativität der Mitarbeiter und Leader investieren?

Kreative Mitarbeiter sind nicht selten eine Herausforderung für die Unternehmensführung. Ihnen wird allzu oft nachgesagt, dass sie sich in der Umsetzung von Projekten verzetteln. Das mag in Einzelfällen zutreffen, doch kreative Menschen können auch sehr zielstrebig sein, besonders wenn sie dabei auf ausreichend Unterstützung treffen.

Ein Coach kann dabei aufzeigen, wie gezielt Freiräume für Innovation eingerichtet und erkannt werden. Diese Freiräume letztendlich einzuräumen, liegt in der Hand der Akteure selbst. Primär müssen sie vom Management gefördert werden und von den Mitarbeitern akzeptiert sein. Mit entsprechender Vorbereitung können Coachings am Arbeitsplatz durchgeführt werden oder ganz spezielle Workshops für Innovation und Kreativität im Unternehmen erstellt werden. Innovative Ideen können mit den richtigen Handwerkszeugen ausgewählt und bewertet werden.

 

Unerlässlich ist in jedem Fall, eine zum Unternehmen passende Innovationsstrategie auszuformulieren und diese entsprechend umzusetzen. Denn wie in allen anderen Unternehmensbereichen auch, führt eine fehlende Strategie über kurz oder lang zum scheitern.

Managen Sie Ihre Innovatoren und deren Innovationen. Falsch ist mit Sicherheit – Offenheit und Ideen keine Chance zu geben und zu hoffen dass Innovation von alleine geschieht. Zwar bedarf es einiger Anstrengung und Umdenken, aber es wird sich durch mehr Umsatz und verbesserte Margen mehr als bezahlt machen und so den Unternehmenserfolg auf lange Sicht garantieren.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.