Welcher Konflikt lauert hinter Deiner Idee?


Share

Konflikte hinter Ideen?

Letzten Donnerstag sprach ich mit einem Erfinder. Seit mehreren Monaten versucht er vergeblich seine Idee zu vermarkten. In zahlreichen Unternehmen hat er seine Idee präsentiert. Jedoch wurde er lediglich mit einem Schulterklopfer und den Worten, „Ich wünsche Ihnen alles Gute für die Zukunft und bei der Vermarktung Ihrer Idee …“, verabschiedet. Der Erfinder konnte die Haltung der Manager aus den Entwicklungsabteilungen nicht verstehen. Er hatte das Gefühl auf Ignoranz und taube Ohren gestoßen zu sein. Daß seine Idee einerseits nützlich und andererseits einen Konflikt darstellt wurde erst im gemeinsamen Gespräch deutlich.

Konflikte bei Ideenvermarktung

Während des Gesprächs kristalliesierte sich heraus, daß der Erfinder mit seiner Idee vor einer Mischung aus Zielkonflikt und Interessenkonflikt stand. Denn offensichtlich passte das Ziel des Erfinders nicht zu den Zielen und Interessen der Produkthersteller. Zielkonflikte sind oft das Hindernis um Ideen erfolgreich vermarkten zu können.

Beispiel für einen Konflikt hinter einer Idee

Feuerlösch-Systeme für Autos gibt es in vielen Ausführungen. Diese wurden am Anfang hauptsächlich für den Rennsport entwickelt. Später wurden diese auch historischen Automobilen eingebaut. In beiden Fällen steht der Wert der Fahrzeuge im Vordergrund. Der Schutz der Insassen stand bei der Entwicklung dieser Systeme weniger im Vordergrund da dieser Nebeneffekt automatisch bestand. Das Löschsystem wird manuell per Knopfdruck des Fahrers ausgelöst. Dieser konnte meistens das Fahrzeug verlassen. Somit hielt sich der Schaden für den Eigentümer, meistens der Fahrer, in Grenzen.

Wann entsteht nun der Ideen-Konflikt?

Laut Statistik brannten auf Deutschlands Straßen 2014 rund 40.000 Fahrzeuge aus. Bei den heutigen Geschwindigkeiten sind Auffahrunfälle auf der Autobahn mit mehreren Autos fast an der Tagesordnung. Dabei kommt es vor, dass die Insassen im Fahrzeug eingeklemmt werden. Sie können ohne Hilfe das Fahrzeug nicht verlassen. In einigen Fällen entstehen durch auslaufende Treibstoffe Fahrzeugbrände. Glücklich ist in dieser Situation der Fahrer, der sich ein Brandlöschsystem in seinen Wagen eingebaut hat. Es liegt demnach nahe serienmäßig in jedes Fahrzeug ein Brandlöschsystem einzubauen. Jedoch sind keine Brandlöschsysteme serienmäßig in Fahrzeugen verbaut. Die Hersteller legen auch keinen Handfeuerlöscher in ihre Neuwagen.

Welcher Konflikt entsteht durch die Idee?

Durch Interviews, geführt nach dem Design-Thinking Ansatz nach A. Osterwalder, konnte der Erfinder den Ideen-Konflikt selbst herausarbeiten. Die meisten Autofahrer würden ein neues Auto mit einem Brandlöschsystem für unsicher halten. Dieses Auto würde sich weniger gut verkaufen lassen. Wir Menschen kaufen unbewusst nach einem Gefühl. Mit der Idee ein Löschsystem serienmäßig in Neufahrzeuge einzubauen, entsteht für den Hersteller ein zu erwartender Rückgang der Absatzzahlen. Das Ziel des Erfinders, ein Auto sicherer zu machen, unterstützt nicht das Ziel des Autoherstellers, mehr Autos zu verkaufen. Dies ist eine Ziel-Inkohärenz. Die Vermarktung der Idee an Autohersteller scheitert mit hoher Wahrscheinlichkeit an dieser Ziel-Inkohärenz. Dies bedeutet jedoch keinesfalls dass die Idee, Brandlöschsysteme in Fahrzeuge einzubauen, für den Markt als grundsätzlich erfolglos einzuordnen ist.

Wie kann dieser Zielkonflikt gelöst werden?

Willst Du schnell an Dein Ziel, dann gehe einen Umweg.″ – Zen Weisheit

Beim Design-Thinking wird der Umweg über die Frage nach dem Interesse der möglichen Kunden beschritten. In vielen Branchen werden automatische Brandlöschsysteme gebraucht um mehr Sicherheit zu bieten. In Flugzeugen sind solche Systeme Standard. Keine Fluggesellschaft würde ein Flugzeug ohne ein Löschsystem gegen Triebwerksbrand kaufen. Es ist also durchaus sinnvoll die Idee an eine andere Zielgruppe anzupassen. Dadurch verbessern sich die Aussichten für die erfolgreiche Vermarktung der Idee. Im Design-Thinking wird diese Anpassung in dem Fit-Prozess vorgenommen um die Vermarktungsstrategie der Idee für verschiedene Zielgruppen anschließend entwickeln zu können.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.