Was Open-Innovation Co-Creation im Unternehmen bewegt? 1


Share

Was ist Open Innovation Co-Creation?

Die Lebenszyklen von Produkten werden, im sich rasant verändernten globalen Markt, stetig kürzer. Open Innovation und Co-Creation bedeutet, sich als Unternehmen zu öffnen um gemeinsam mit den Kunden neue Produkt-Ideen zu entwickeln. Dies kann in dafür organisierten Workshops stattfinden. Eine zweite Möglichkeit ist, die sogenante „Crowd“, oder auch einfach ausgedrückt, die Öffentlichkeit bei der Ideengewinnung mit einzubeziehen, Dies geschieht meist über eine Co-Cration Plattform.

 

Wie genau unterstützt Open Innovation Co-Creation?

Die Methode Co-Creation eröffnet den Zugang zu dem Know-how vieler Innovatoren, welche zu einer Challenge (Ideen-Wettbewerb) ihre Vorschläge einreichen.

In relativ kurzer Zeit werden so frische Ideen und Lösungen zu der gestellten Aufgabe gesammelt. Wie bei Wettbewerben üblich, wird dem Innovator mit der besten Idee ein Preis übergeben. Bei einer Open Innovation Co-Creation Challenge kann es auch passieren, dass ein Innovator eine Schüzenswerte Lösung anbietet. Dieser Aspekt sollte im Vorfeld geklärt und in der Wettbewerbs Ausschreibung oder den AGB’s allgemein klargestellt werden. Doch selbst wenn es zu keiner Einigung mit dem Erfinder zu einem rechtlich geschützten Vorschlag kommt, kann aus dem entstandenen Ideenpool eine andere Idee oder Lösung gewählt werden.

 

Welches Risiko besteht bei Open Innovation Co-Creation?

Für das Ausschreibende Unternehmen gibt es lediglich das Risiko, dass keine passende Idee eingereicht wird. Dies macht Open Innovation Co-Creation zu einem nützlichen Innovations-Werkzeug.

 


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “Was Open-Innovation Co-Creation im Unternehmen bewegt?