Warum scheitern Startup Unternehmen ?


Share

Diese Frage stellen sich nicht nur Jung-Unternehmer, wenn es zu spät ist, sondern vorrangig die Investoren und Geldgeber. Die Finanzierung einer neuen Idee ist mit Risiken behaftet und nicht jedes Patent wird ein Erfolgreiches Produkt. Wie eine Studie von CB Insights, 101Startup Failure Post-Mortems, aus 2014 zeigt.

Top_20_Reasons_Startup_Fail_2014Quelle: CB Insights, 101Startup Failure Post-Mortems

An erster Stelle, mit mehr als 40% der Gründungen in Amerika, werden Produkte und Dienstleistungen am Markt vorbei entwickelt. Ein Zeichen dafür, dass die Innovatoren und Erfinder der Idee keine Marktanalyse, oder in zu geringen Umfang, durchgeführt haben.

Haben die Erfinder und Geschäftsgründer durch den Fokus auf die Idee, den Blick auf die Business-Grundlagen zu wenig berücksichtigt?

So könnte eine von vielen Fragen der Studie “Warum Startups scheitern”, von CB Insights, lauten. Oft wird eine Idee durch ein Schutzrecht wie ein Patent oder ein Gebrauchsmuster zwar geschützt, doch der Patentanwalt kann selten bei der Marktanalyse helfen. Der Patentanwalt kann, basierend auf seiner Erfarung, Einschätzen ob ein Marktpotential für die Erfindung existiert und ob die Idee zu realisieren ist.

Sind es in Deutschland die gleichen Gründe, welche Unternehmungen mit neuen Ideen scheitern lassen?

Auch hierzulande zeigt sich, dass Startup-Unternehmer und Erfinder Fehler machen. Im DIHK-Gründerreport-2014 wurden ähnliche Bereiche wie in den USA festgestellt, die Pionier-Gründer scheitern lassen. Lediglich die Gewichtung in der Reihenfolge ist unterschiedlich. Dies kann an den unterschiedlichen Fragestellungen der verschiedenen Studien liegen.

Die DIHK Studie umfasst die Startup-Unternehmen die in der Gründerberatung betreut wurden, somit sind nicht alle Unternehmensgründungen in Deutschland berücksichtigt. Die Entrepreneure äusserten sich in dieser Studie zu ihren Problemen und Stolpersteinen.

Top_3_Hemmnisse_2014Quelle: DIHK-Gründerreport-2014

Mehr als die Hälfte aller Befragten, unterschätzen die Vorlaufzeit bis zur Aufnahme der Geschäftstätigkeit, dicht gefolgt sind unklare Vorstellungen zur Marktumsetzung der Produkt-/Geschäftsidee und finden keine Möglichkeiten die Idee zu finanzieren. Weder Eigenkapitalgeber noch Banken können für die Idee begeistert werden.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen einer unklaren Vorstellung der Umsetzbarkeit einer Idee und dem Zugang Ideen zu finanzieren?

Ein Patent-Rezept um diese Schwierigkeiten zu eliminieren gibt es leider nicht. Doch bietet hier Coaching und Mentoring viele Möglichkeiten wie:

  • erarbeiten des Businessplans,
  • kritische Fragen zum Marktnutzen,
  • ausarbeiten der USP (Unique Selling Proposition),
  • planen von Geschäfts-Strategien,
  • planen von Korrekturmaßnahmen (Plan B),
  • bestimmen von Maßnahmen zum Marketing.

Diese Pläne, Strategien und differenzierten Ausarbeitungen zur Markt Positionierung  bilden dabei

  • eine ausgewogene Basis für die Kapitalbeschaffung,
  • unterstützen bei der Auswahl der Team-Mitglieder
  • helfen unangenehmen Überraschungen vorzubeugen.

Darum die dringende Empfehlung an Gründer: “Suchen Sie sich einen Coach oder einen Mentor, der Sie bei Ihrer Unternehmensgründung unterstützt.” Jede Unternehmensgründung ist ein Projekt, das Unternehmen dann später am laufen zu halten ist ein Programm. In jedem Projekt stellt sich im Planungsprozess die Frage:

Welches Risiko besteht und wie kann dieses minimiert werden?

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.